Die 3. Unterdrückungsphase: Die Anfänge

Nachdem ich aus meiner zweiten Depression rausgekommen bin, habe ich nur noch das getan, was mir Spaß gemacht hat und was mein Herz mir gesagt hat. Lest dazu hier nach.

Wie ihr lesen konntet, war ich ein fröhlicher und positiver Mensch und dann ist etwas in mir eingebrochen. Dies fing genau mit dem letzten Tag der „Düsselferien“ an, als wir Kinder mit Behinderungen betreut hatten und an einem Tag in einem Zoo waren. Aus meinen Aufzeichnungen weiß ich, dass ich es als extrem anstrengend empfunden hatte und total ausgelaugt war. Danach konnte ich nur noch weinen. Ich fühlte mich schließlich dauerhaft ausgelaugt, konnte nur noch weinen. Ich hatte keine Energie mehr und keine Lust, etwas zu machen. Dazu kam, dass meine Zeit in Düsseldorf so langsam ablief. Ich habe meine Miete nicht verlängert, da ich nach dem Bachelor weg wollte. Meine besten Freundinnen waren eh schon weg. Leider hatte ich keinen Plan, wie es weiter gehen sollte und das nagte schließlich an mir. Diese folgenden Aufzeichnungen stammen aus dem kleinen Büchlein, in dem meine positiven Ereignisse am Tag stehen.

Ich habe in letzter Zeit sehr viel gemacht und war wenig zu Hause. In der Uni hatte ich das Gefühl, dass „ich mein Leben in der Hand halte“. Zum Schluss kam mir mein Leben wie auf einer Beschleunigungsspur vor: Ich habe drei Wochen bei den Düsselferien gearbeitet, was Spaß gemacht hat. Zum Schluss war ich aber super ausgelaugt… Jetzt trudeln nach und nach immer mehr negative Gedanken und Sorgen ein: Was mache ich, wenn ich meine Bachelorarbeit abgegeben habe? Zuvor war ich zuversichtig, dass ich auf jeden Fall etwas finden werde, das mir Spaß macht. Jetzt lähmen mich Sorgen und Ängste. Soll ich wirklich nach Kambodscha gehen? Wohin soll ich überhaupt gehen? Jetzt schreibe ich meine Bachelorarbeit wieder mit dem „Leistungsgedanken“, was der Dozent hören will… Das kann ich momentan aber so nicht leisten! Es ist erschreckend, wie schnell ich mich von diesen Gefühlen und Umständen gefangen nehmen lasse!

Ich muss nicht alles so glauben, was Mama mir sagt und mir Vorwürfe machen, ich sei in der Phase egoistisch gewesen und sie wünsche sich die alte Anne zurück. Ich habe mich verändert und war mir mehr bewusst, was ich will und fühlte mich dabei frei. Ich habe bestimmte Gaben und Fähigkeiten, die ich auch im Job später einbringen kann: mit Menschen kommunizieren, diese zum Strahlen bringen wie bei KRASS e.V. Offen und liebevoll gegenüber anderen Menschen sein. Ich habe ein unglaubliches Sprachgefühl.

Ich bin immer noch der gleiche Mensch. Es kommt alles auf die Wahrnehmung meiner Gedanken an und wie sehr ich ihnen vertraue. Ich bin das Schachbrett und nicht die schwarzen Figuren.

Dies habe ich genau am 26.08.2016 geschrieben. Das waren die Anfänge meiner Depression. Meine Behandlung verlief ungfähr 6 Monate.

Wie ihr lesen könnt, wurde ich eingeholt von Ängsten und Sorgen. Dabei war ich vorher ein total lebensfroher Mensch. Ich habe vermutlich zu viele Dinge gleichzeitig gemacht und nicht genug auf mich geachtet. Obwohl ich es genossen habe, was ich getan habe, ist meine Energie daran zu Grund gegangen. Aber das heißt nicht, dass ich diese Phase als „hypomanisch“ bezeichnen würde. Die Symptome passen: übersteigerte Energie, viele Ideen gleichzeitig, großer Antrieb. Es tut mir Leid, liebe Psychologinnen und Psychologen. Aber ich sprudelte vor GLÜCK. Das dies als krankhaft angesehen wird, ist doch sehr bezeichnend oder??

Für meine Familie war ich letztendlich wieder die zurückgezogene Anne. Obwohl ich vorher eher zurückgedrängt bzw. innerlich abgelehnt wurde (die laute, impulsive Anne war unerträglich), stand meine Familie jetzt vor einem großen Fragezeichen. Jetzt war ich wieder die komplett andere Anne. Zurückgezogen, unsicher und leer.

Diese Phase fühlte sich noch auswegloser an als die davor! Mehr dazu hier.

Ein Kommentar zu „Die 3. Unterdrückungsphase: Die Anfänge

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s